aber

Nummer 52 in der Wikipedia-LIste der 100 häufigsten deutschen Wörter. Im Büro für überflüssige Worte, zählt es zu den häufigsten als überflüssig abgestempelten Wörtern. In Zeiten, in denen wieder klare Haltung gefragt ist, gilt “aber” als  uneindeutig und relativierendes Gummiwort. Mit “aber” kann jede Aussage wieder zurückgenommen oder in ihr Gegenteil verkehrt werden. Gleichzeitig ist […]

Weiterlesen…

Abschiebepatenschaft

Abschiebepatenschaft ist eine typische bürokratisch-euphemistische Wortneuschöpfung der EU-Kommission. Entstanden im Rahmen des neuen Asyl- und Migrationspaktes der EU vom September 2020. Mit “Abschiebepatenschaft” (Engl. Return Sponsorships) bezeichnet die EU-Kommission die Verpflichtung eines Landes, sich für die Abschiebung von Flüchtlingen einzusetzen und dadurch von einer Aufnahmepflicht zu befreien. Nicht nur sprachlich, sondern auch inhaltlich ein extrem […]

Weiterlesen…

agil

Kategorie: Buzzword / Modewort, Plastikwort gebräuchlich: Wirtschaftswelt/Managmentsprache […]

Weiterlesen…

Anmutung

Kategorie: Fachsprache / Blähwort, Gummiwort Was ist eigentlich eine “Anmutung”. Eine Journalistin hinterlässt mir das Wort mit der Begründung, ihr Redakteur würde sich immer über ihre “Anmutung” beschweren. Anmutung ist das ideale Gummiwort. Es beschreibt eine unbestimmte, vage Art von erster Wahrnehmung eines Objektes oder eines Menschen. Ursprünglich aus Gestalttheorie und Gestaltpsychologie, Ganzheitspsychologie u.a. von […]

Weiterlesen…

Arbeitswelt 4.0.

Kategorie: Buzzword Gebräulich in: Wirtschaft und Politik Arbeitswelt 4.0 ist eines der ganz heissen Buzzwords 2016. Erstaunlicherweise wurde es nicht von jungen YouTube- und Instagram-Influencern popularisiert, sondern durch eine von der damaligen Bundesarbeitsministerin Andrea Nahles (SPD) eingesetzten Kommission zur Zukunft der Arbeit. Arbeitswelt 4.0 soll die neuen Arbeitswelten beschreiben, die vor allem durch immer weiter […]

Weiterlesen…

Bürolandschaft

Landschaft ist ein ebenso schöner, wie unbestimmter alter Begriff, der als alt-germanisches Wort angeblich bereits um 830 nachzuweisen ist. Ursprünglich war damit ein Siedlungs- und Herrschaftsraum gemeint. Seit dem 15. Jahrhundert verbinden wir damit die Ästhetik eines betrachteten Naturausschnittes und spätestens mit der Romantik des 19. Jahrhunderts eine gefühlvolle individuelle Betrachtung von Natur. Diese langsame […]

Weiterlesen…